JoinMyTrip Blog

Your inspiration & guide to travel the world!

Home » Bergtouren im Hochkönig-Gebiet

Bergtouren im Hochkönig-Gebiet

Der August neigt sich seinem Ende zu, was aber zugleich auch heißt, dass damit die Wandersaison erst so richtig losgeht. Aus diesem Grund findet ihr heute wieder einmal einen kleinen Wandertipp, der uns diesmal in das schöne Salzburger Land führt. Genauer gesagt in das Hochkönig-Gebiet.

Der Hochkönig – Bergmassiv und Gipfel

Hochkönig wird nicht nur ein ganzes Bergmassiv genannt, sondern ist auch der Name der höchsten Erhebung in den Berchtesgadener Alpen. Mit 2941 Metern über dem Meer ist der Hochkönig nicht nur im Umkreis von 34 Kilometern der höchste Gipfel, sondern auch einer der am nördlichsten gelegene Gletscher der Alpen. Nachdem zuvor schon einige Jäger immer wieder auf dem Gipfel waren, wurde er touristisch erstmalig im Jahre 1824 von Peter Karl Thurwieser erstiegen. Seither ist der Hochkönig und das Hochkönig-Massiv ein beliebtes Ziel für Berg- und Wandertouren aller Art.
Umgeben von einigen weiteren Gipfeln, die alle zwischen 2300 und 2900 Metern hoch sind, ist der Hochkönig auch ein gern genutzter Ausgangspunkt, um diese Berg der Reihe nach zu erklimmen.

Das Matrashaus auf 2941 Metern Seehöhe

Wer sich für den Gipfelsieg entschieden hat sollte sich im klaren sein, dass der Aufstieg zum 2941 – also direkt auf dem Gipfel – hoch gelegen Matrashaus alles andere als ein Sonntagsspaziergang ist. Wer den leichtesten Weg auf das Hochplateau des Hochkönigs gewählt hat, ist vom Arthurhaus aus immer noch mindestens fünf Stunden unterwegs, ehe er die Schutzhütte am Gipfel erreicht hat. Es ist daher anzuraten, nicht zu spät aufzubrechen, um die legendäre Übergossene Alm auf dem Rückweg nicht bei hereinbrechender Dunkelheit überqueren zu müssen. Selbstverständlich gibt es schnellere Wege auf den Hochkönig, die erfordern allerdings einiges an alpiner Erfahrung und perfekter Ausrüstung.

Wandergebiet Hochkönig

Wer mehr ein Anhänger des immer beliebter werdenden Genusswanderns ist, dem bietet das Hochkönig-Massiv eine Vielzahl an schönen Touren, die auch für die ganze Familie geeignet sind. Ein der schönsten Touren ist der Königsweg, ein Fernwanderweg mit unglaublich tollen Ausblicken. Der Königsweg ist in mehreren Tagen zu erwandern, wobei Ausgangs- und Endpunkt Maria Alm im Pinzgau ist. Höhepunkte dieser wirklich schönen Tour ist der Vier-Hütten-Weg – eine Teiletappe des Königswegs – das Bergdorf der Tiere, Mühlbach am Hochkönig und der Hundstein. Dieser ist mit seinen 2117 Metern der höchste Grasberg Europas und relativ leicht zu ersteigen. Infos zum genauen Tourenverlauf findet ihr unter http://www.hochkoenig.at/de/urlaubserlebnis/sommer/wandern/weitwanderwege/koenigsweg
Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Toren für Genusswanderer, die die einzigartige Naturpracht der Berchtesgadener Alpen perfekt in Szene setzen. Über 340 Kilometer Wanderwege gibt es im Hochkönig-Massiv, in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und zu den verschiedensten Themen.

Hüttenzauber am Hochkönig

Und wer nach dem gelungen Gipfelanstieg oder nach einer ausgedehnten Wanderung Hunger hat, den erwarten in dem Gebiet unzählige Almen, die mit ihren selbst herstellten Produkten die Wanderer erfreuen. Ob Erichhütte, Mitterfeldalm oder das bereits erwähnte Arthurhaus – alle haben sie ihren unverwechselbaren Charme und ihr ganz eigene Geschichte.

Wenn ihr nun Lust bekommen habt, das Wanderparadies Hochkönig zu erkunden, euch aber eine passende Begleitung hierzu fehlt, dann werdet ihr diese mit aller Wahrscheinlichkeit auf joinmytrip unter Reisepartner Wandern finden.

Mariellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben