Erlebe Portugal in 10 Tagen | 8 Tage lang auf Tour

Gehostet von

Hugo

TranslateMaschinell übersetzt
Die achttägige Privatreise durch Portugal ist die perfekte Route für alle, die ihre Reise in Portugal in Porto beginnen und in Lissabon beenden möchten. Es werden 8 Tage voller Spaß, Wissen, Geschichte, Kultur, Gastronomie und portugiesischer Gewohnheiten und Lebensart, mit Übernachtungen in großen Städten und kleinen Dörfern. Der Gesamtpreis dieser Reise variiert, je nachdem, wie viele Personen mitfahren: Preis für 1 Person - 3020€ Preis für 2 Personen - 3450€ Preis für 3 Personen - 4370€ Preis für 4 Personen - 4500€ Preis für 5 Personen - 5100€ Preis für 6 Personen - 5380€ Preis für 7 Personen - 6720€ Preis für 8 Personen - 7056€ Ich freue mich darauf, von dir zu hören! :)
Triff deinen TripLeader
Hugo
Telefonnummer verifiziert
Identität verifiziert
Du kannst mit Hugo chatten, nachdem du deinen Platz gebucht hast.
Reiseverlauf
Map
1

Flughafen Porto

Tag 1-2
Unsere Reise beginnt mit deiner Ankunft am Flughafen. Auf dem Weg zu deiner Unterkunft geben wir dir einige nützliche Informationen über die Stadt sowie über Restaurants oder andere interessante Orte in der Nähe deiner Unterkunft. Übernachtung in Oporto
2

Porto

Tag 2-3
Erster Tag - Oporto Unser Tag beginnt mit einem Panoramabesuch im Stadtteil Boavista, wo die gewagte Architektur der "Casa da Musica" nicht unbemerkt bleibt. Das 2005 errichtete Gebäude mit seiner kantigen Bauweise ist verwirrend und gewagt, was für die "klassischsten" Bürger von Porto nicht akzeptabel ist. Wir fahren weiter in Richtung Stadtzentrum und besuchen den Cordoaria-Garten, das Victoria-Viertel (das letzte jüdische Viertel), den Clerigos-Turm, der uns von der Spitze seiner 76 Meter und mehr als 200 Stufen mit einem fantastischen Blick über die Stadt und den Fluss beobachtet, und seine 49 Glocken, die ein großes Geläut bilden, das dich erschrecken kann, wenn sie zu spielen beginnen, aber es ist einen Besuch wert. Die fantastische Buchhandlung Lello (von CNN als die schönste der Welt bezeichnet), in der sich J.K. Rowling, die mit einem Portugiesen verheiratet war und in der Stadt lebte, zum Schreiben von Harry Potter nobel inspirieren ließ. Seine Treppe ist die Hauptattraktion. Menschen aus der ganzen Welt kommen in die Buchhandlung, um nach Büchern zu suchen und das Universum zu verstehen, das den Schöpfer der Geschichte des bekanntesten Zauberers der Welt inspirierte. Das Rathaus von Porto, die "Baixa do Porto" rund um die berühmte Avenida dos Aliados, das Zentrum der Stadt, wo sich alles abspielt, von den Festlichkeiten bis zu den Streiks, an einem Ende das schöne Rathaus von Porto und am anderen Ende der "Praça da Liberdade", wo eine Statue von Pedro IV. von Brasilien, dem Kaiser von Brasilien, dem portugiesischen König und großen Verteidiger des Liberalismus, seine Dankbarkeit gegenüber dieser Stadt zeigt. Besuche den Bahnhof Sao Bento, wo uns die 20.000 Kacheln des portugiesischen Künstlers Jorge Colaco auf eine Reise durch die portugiesische Geschichte und die Traditionen von Douro und Minho mitnehmen, ein wahres offenes Buch, das uns die wahren Erlebnisse dieser schönen Stadt zeigen will. Die Kathedrale von Porto, eine Festungskirche mit zwei Türmen und der fantastischen Rosette an der Hauptfassade, ist ein Überbleibsel des ersten romanischen Baustils. In der Straße der Kaufleute (der ältesten in Porto), in Richtung Flussufer, besuchen wir die Kirche San Francisco, die im 12. Jahrhundert im romanischen Baustil erbaut und später in den gotischen und später in den barocken Stil umgewandelt wurde. Sie besteht aus drei Schiffen voller goldener Schnitzereien, in denen schätzungsweise über 300 Kilo Gold verarbeitet wurden, und dem Jesse Tree, einer polychromen Holzskulptur, die als eine der besten der Welt gilt. Im Bolsa-Palast, der im 19. Jahrhundert im neoklassizistischen Stil erbaut wurde und zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, ist der "Patio das Naçoes" oder der arabische Saal die Hauptattraktion, mit dekorativem Stuck, Intarsienböden, Wappen und schönen Skulpturen. Über die Brücke D. Luiz I. gelangen wir nach Gaia, wo wir eine ca. 50-minütige Bootsfahrt unternehmen und Porto auf eine ganz andere Art und Weise kennenlernen können. Nun folgt der am meisten erwartete Besuch: die Besichtigung eines Portweinkellers, in dem der berühmte Portwein reift, damit er in die ganze Welt gebracht und dort verkostet werden kann. Dann der beste Blick auf Porto durch das Kloster Serra do Pilar, Weltkulturerbe der Unesco, mit dessen Bau 1538 begonnen wurde, mit einer ungewöhnlichen Form, einer kreisförmigen Anlage, einer Nachbildung der Kirche Santa Maria Redonda in Rom, 100 Stufen führen dich zur Kuppel, die die Kirche umgibt. Angebot - Besuch und Verkostung in der Portweinkellerei Übernachtung in Oporto
3

Braga

Tag 3-4
Zweiter Tag - Braga und Guimaraes Entdecke die Region Minho, indem du die erste Hauptstadt der Nation erkundest: die Stadt Guimaraes, die seit 2001 zum Weltkulturerbe gehört und auf einem heiligen Hügel liegt, auf dem die Statue von D. Afonso Henriques (erster portugiesischer König) Wache hält. Und es gibt keinen besseren Ort als das Schloss der Stiftung Portugal, gefolgt von der Kirche São Miguel und dem Paço dos Duques de Braganca (dem Palast des Hauses Braganca). Gleich danach erkunden wir die alten mittelalterlichen Straßen, die wie Märchen anmuten, und enden an wunderschönen Plätzen, wie Sao Tiago, Toural und Oliveira. Jetzt ist es an der Zeit, das köstliche Gebäck von Santa Clara (Pastel de Santa Clara) zu probieren. Es ist Zeit, Braga zu besuchen, eine moderne, blühende Stadt, in der du die römische und mittelalterliche Vergangenheit spürst, denn an den Mauern und Fassaden der Kathedrale sind die vielen Einflüsse der verschiedenen Zivilisationen zu sehen, während das Innere überwiegend barock ist. Die größten Attraktionen der Stadt, wie der Bischofspalast mit seinen Gärten, der Largo und die Kreuzkirche, und schließlich der Platz der Republik, wo du den Puls dieser pulsierenden Stadt spüren kannst. Wir besuchen die Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert, in der das Kreuz aufbewahrt wird, das für die erste Messe in Brasilien verwendet wurde, bewundern die prächtigen Röhrenorgeln, besichtigen den oberen Chor und die Grabkapellen einiger brasilianischer Erzbischöfe, in denen sich die Gräber der Väter des ersten portugiesischen Königs (D. Afonso Henriques) befinden. Jetzt fahren wir bergauf, um das "Juwel der Krone" zu besichtigen, die Wallfahrtskirche Bom Jesus, ein Wunderwerk des Barocks. Wir beginnen damit, die 581 Stufen hinaufzusteigen (oder auch nicht), lassen uns von den Kapellen, die uns die Geschichte der Via Sacra (Kreuzweg) erzählen, spirituell mitreißen und entspannen in den grünen Gärten. Jahrhundert erbaut, mit verschiedenen architektonischen Stilen zwischen Barock, Rokoko und Neoklassizismus, mit mehreren Kapellen der Via Sacra und der Kirche, einer monumentalen Treppe, die von Statuen und symbolischen Quellen unterstrichen wird, hatte dieses Modell große Auswirkungen in Portugal und Brasilien. Das Heiligtum von Bom Jesus diente als Inspiration für zahlreiche Bauten auf der ganzen Welt, darunter Bom Jesus de Congonhas in Brasilien und das Heiligtum Unserer Lieben Frau der Heilmittel in Lamego. Stell dir vor, du würdest von einem wasserbetriebenen Aufzug mit Gegengewichten angetrieben, dem ältesten der Welt, bei dem es noch nie zu einem Unfall gekommen ist, mit einer Kabine, die am oberen Ende der Strecke mit Wasser gefüllt ist, um durch den Gewichtsunterschied die andere Kabine den Hang hinaufzufahren, wobei das Wasser am Fuß geleert wird. Ein einfacher und effektiver Wassertank, der sich in der oberen Ebene füllt und in der unteren Ebene entleert. Die Wassermenge, die eingefüllt werden soll, wird von den Fahrgästen bestimmt. Zum Zeitpunkt der Abfahrt teilt der Fahrer der unteren Kabine dem Vorgesetzten durch ein Tonsignal die Anzahl der Fahrgäste in dieser Kabine mit und er füllt den Tank mit einer Wassermenge entsprechend dieser Information. Das Gewicht des Wassers zusammen mit dem Gewicht der Fahrgäste bewirkt, dass diese Kabine absteigt und von der gegenüberliegenden Seite in die Kabine mit neuen Fahrgästen fährt. Angebot - Fahrt mit dem wasserbetriebenen Aufzug Übernachtung in Oporto
4

Douro

Tag 4-5
Dritter Tag - Oporto/Amarante/Douro-Tal Heute verlassen wir unser Hotel in Oporto. Unser erster Halt ist in Amarante, wo wir zu einem bekannten Verkupplungsheiligen, Sao Gonçalo de Amarante, beten können. Im historischen Zentrum von Amarante kannst du einige Beispiele romanischer Architektur und mittelalterliche Gebäude besichtigen. Entlang der Brücke Sao Gonçalo kannst du einige der touristischen Sehenswürdigkeiten der Stadt besichtigen, wie die Kirche und das Kloster Sao Gonçalo, das Museum Amadeu de Souza-Cardoso und die Brücke aus dem XVIII. An den Wochenenden sieht man überall Verkäufer, die die phallisch aussehenden Süßigkeiten des Heiligen Gonçalo verkaufen, die Neugierde und Gelächter hervorrufen. Sogar der Name dieser "seltsamen" lokalen Süßigkeit bringt die Leute zum Lachen... sie werden im Volksmund "quilhõezinhos de S. Gonçalo" genannt. Es gibt eine lange Tradition in Amarante, die besagt, dass die jungen Leute bei den Feierlichkeiten zum Heiligen Gonçalo (Juni) den Mädchen, die sie erobern wollen, diese Süßigkeiten anbieten. Jetzt ist es an der Zeit, am Aussichtspunkt Casal de Loivos anzuhalten und die atemberaubende Aussicht zwischen Bergen und Tälern zu bewundern, die der Mensch im Einklang mit der Natur geschaffen hat und die von vielen als die schönste Aussicht im ganzen Douro-Tal angesehen wird. Als Nächstes besuchen wir den Bahnhof von Peso da Regua und Pinhao, wo uns die 24 Kacheltafeln die alte handwerkliche Art der Weinherstellung in dieser Region zeigen. Die Region ist seit 2001 UNESCO-Weltkulturerbe und die älteste abgegrenzte Weinregion der Welt, die am 10. September 1756 vom damaligen portugiesischen Premierminister, dem Marquis de Pombal, gegründet wurde. Und nun der Grund, der uns ins Douro-Tal gebracht hat: ein Besuch und eine Degustation in einer Quinta (einem Winzer), wo wir dir den gesamten Prozess vom Anbau über den Rebschnitt und die Ernte bis hin zum lang ersehnten Endprodukt, dem Wein, näher bringen werden. Am Ende werden sicher alle der gleichen Meinung sein, wie schwierig es ist, in dieser wunderschönen Region Wein zu produzieren. Angebot - Besuch und Verkostung in einem Weingut Übernachtung in Peso da Regua
5

Viseu

Tag 5-6
Vierter Tag - Douro-Tal/Lamego/Viseu/Coimbra Heute beginnt der Tag mit einem Besuch in Lamego, genauer gesagt in der Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau der Heilmittel mit ihrer prächtigen Treppe, die im XVIII. Jahrhundert zu Ehren der Senhora dos Remédios, der Schutzpatronin von Lamego, auf dem Gipfel des Hügels Saint Estevan errichtet wurde. Die Treppe, die vom Stadtzentrum bis zur Spitze des Hügels führt und voller heiliger Orte und überraschender Winkel ist, ist wahrscheinlich das größte Symbol für die Verehrung Unserer Lieben Frau der Heilmittel. Weiter geht es zu einer anderen wichtigen portugiesischen Stadt, Viseu, die dafür bekannt ist, dass sie die portugiesische Kupplung weitergibt, und die voller sakraler Kunst und religiöser Architektur ist, wie man an den Kirchen im historischen Zentrum, dem Museum für sakrale Kunst und der Kathedrale selbst sehen kann, einem der emblematischsten Gebäude von Viseu, das von der Bedeutung dieser Stadt zeugt. Die Kathedrale von Viseu ist ein hervorragender Ausgangspunkt für eine Stadtbesichtigung. Auf dem Adro-Platz, einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums, findest du neben der Kathedrale und den Museen auch die Misericordia-Kirche, den Pranger und den Kanoniker-Ritt. Hier trifft man nicht selten auf den für die Region charakteristischen schwarzen Granit, der im Kontrast zu den weißen, makellosen Fassaden steht. Von hier aus fahren wir nach Coimbra, wo wir übernachten. Angebot - Besuch und Verkostung in einer Käserei Übernachtung in Coimbra
6

Coimbra

Tag 6-7
Fünfter Tag - Coimbra Besuche Coimbra und beginne den Tag mit einem Besuch der Biblioteca Joanina an der Universität von Coimbra. Der Bau der Biblioteca Joanina begann im Jahr 1717 über dem alten Gefängnis des Königspalastes und wurde 1728 fertiggestellt. Die Joanine Bibliothek gilt als eine der originellsten und spektakulärsten europäischen Barockbibliotheken. Der Meister der Arbeiten war Joao Carvalho Ferreira. Die Dekoration wurde erst einige Jahre später, bereits am Vorabend der pombalischen Reformation, realisiert: Die Fresken an den Decken und Cimalhas wurden von António Simões Ribeiro, Maler, und Vicente Nunes, Vergolder, ausgeführt. Das berühmte Porträt von König D. João V. wird dem Italiener Domenico Dupra zugeschrieben und die Bemalung und Vergoldung der Regale wurde von Manuel da Silva ausgeführt. Optional können wir eines der symbolträchtigsten portugiesischen Gerichte entdecken, "Leitao da Bairrada" (Spanferkel). Ein Ferkel (etwa vierzig Tage alt), das nur mit Milch gefüttert wurde, wird vollständig ausgeweidet, in heißes Wasser gelegt und von allen Borsten befreit, bis die Haut absolut weiß ist. Dann wird es für zwei Stunden in den Ofen geschoben (denk daran, dass der portugiesische Ofen aus Holz ist), wobei du es jede halbe Stunde bewegen und die Haut mit einem Tuch gründlich reinigen musst, bevor es wieder in den Ofen kommt. Dadurch wird die Haut hart und knusprig, und das ist das wahre Geheimnis dieses Eintopfs. Die Innenstadt oder das historische Zentrum von Coimbra ist die Bezeichnung für den zentralen Bereich der Stadt. Diese Bezeichnung entstand mit der Trennung zwischen der "High", in der der Adel, der Klerus und später die Studenten lebten, und der "Baixa", die von Handel, Handwerk und Nachbarschaften dominiert wurde. Heute sind beide privilegierte Orte der Stadt, an denen sich Dienstleistungen (Banken, Versicherungen, Handel), jahrhundertelange Geschichte, Wohnen, Kultur, Grünflächen und Freizeit mischen. Hier findest du einen Teil des Stadtzentrums, das große Einkaufsviertel (z. B. die Rua Ferreira Borges), den traditionellen Stadtmarkt D. Pedro V., den Bahnhof von Coimbra und wichtige Bauwerke wie das Kloster Santa Cruz. Angebot - Gebäck aus Coimbra Übernachtung in Coimbra
7

Óbidos

Tag 7-8
Sechster Tag - Coimbra/Fatima/Obidos/Lissabon An diesem Tag verlassen wir unser Hotel in Coimbra in Richtung Fatima, das von vielen als eines der wichtigsten Marienheiligtümer der Welt angesehen wird, wo wir Maria in der Cova da Iria huldigen werden. Dort besuchen wir die beiden Basiliken Unsere Liebe Frau vom Weißen Rosenkranz, Heilige Dreifaltigkeit und die Kapelle der Erscheinungen. Die Erscheinungskapelle ist die erste Kapelle, die kurz nach den Erscheinungen erbaut wurde. Sie befindet sich im Zentrum des Heiligtums und ist ein Ort, den man nicht verpassen sollte, nicht wegen der Pracht, sondern wegen der Bedeutung. Auf der einen Seite steht die Basilika Unserer Lieben Frau vom Weißen Rosenkranz, die 1928 im neobarocken Stil erbaut wurde und in der sich die Gräber der drei Hirtenkinder (Franziskus und Jacinta) sowie das Grab von Schwester Lucia befinden. Auf der anderen Seite befindet sich die imposante Basilika der Heiligen Dreifaltigkeit, die 2007 erbaut wurde und mehr als 8.000 Sitzplätze auf einer Fläche von 40.000 m² bietet, die von dem griechischen Architekten Alexandros Tombazis entworfen wurde. Von Fatima aus fahren wir nach Obidos (Unesco-Weltkulturerbe), wo wir eine Zeitreise in das Mittelalter erleben und die wunderschönen engen, weiß getünchten Gassen von Obidos erkunden. Obidos gehörte zum Verteidigungsfünfeck der Fünf Burgen, das von den Templern erbaut und später vom portugiesischen König Dinis I. als Hochzeitsgeschenk für seine Frau, Königin Isabel, genutzt wurde und zum Haus der Königinnen gehörte. Die meisten der portugiesischen Königinnen in Portugal wurden hier finanziert, indem sie Steuern von Obidos erhielten und auch Quenn Catarina ordnete den Bau des wichtigen Aquädukts und seiner Quellen an, um es zu bauen. Hier werden wir einen der berühmtesten und beliebtesten portugiesischen Liköre entdecken, den Obidos "Ginja", zubereitet? Angebot - Ginja-Kirschlikör Übernachtung in Lissabon
8

Lissabon

Tag 8-9
Siebter Tag - Lissabon Wir beginnen den Tag mit einem Besuch des Geländes, auf dem 1998 die Weltausstellung Expo 98 stattfand (der heutige Park der Nationen), inspiriert vom Ruhm der portugiesischen maritimen Expansion, mit seiner kühnen, aber funktionalen Architektur, dem großartigen Werk des spanischen Architekten Calatrava. Ein echter Erfolg, denn der östliche Teil der Stadt hat damit einen neuen Stadtteil mit einer Bevölkerung, die hauptsächlich aus der oberen Mittelschicht stammt, gewonnen und ist nach Angaben der Stadtverwaltung auch der jüngste und am meisten studierende Stadtteil Portugals. Entdecken wir nun den ältesten Teil Lissabons, Alfama, durch seine Gassen und winzigen Straßen, diese alte arabische Medina. Nach der christlichen Rückeroberung im 12. Jahrhundert wurde die arabische Zivilisation, die hier lebte, auf einen anderen Hügel verlegt und so entstand das "Bairro da Mouraria". Entdecke Alfama und tauche ein in die portugiesische Authentizität. Der Fado, die typischste und charismatischste portugiesische Musikrichtung, wurde in diesem Viertel geboren, dieses seltsame melancholische Gefühl, das die Portugiesen "saudade" nennen. Anschließend erreichen wir die Burg des Heiligen Georg, eines der wenigen Überbleibsel der arabischen Zivilisation in Portugal. Nicht weit entfernt befindet sich die Kathedrale von Lissabon, die im 12. Jetzt ist es an der Zeit, einen weiteren Hügel Lissabons zu "erklimmen" und diese beiden Viertel kennenzulernen, die so unterschiedlich und gleichzeitig so ähnlich sind: das Viertel Bairro Alto, das für seine Straßenkreuzungen bekannt ist, die sich am Wochenende mit Tausenden von jungen Leuten füllen, die das bekannteste Viertel Lissabons genießen wollen. Daneben gibt es das Chiado-Viertel, in dem Kultur und Kunst Hand in Hand leben, oder wenn nicht hier, dann in den ältesten Buchläden der modernen Welt, wo sich die meisten Theater Lissabons befinden. Lissabon Downtown, das Viertel, das bei dem großen Erdbeben von 1755, das den größten Teil der Stadt verwüstete, am meisten zerstört wurde, ist der Ort, an dem man die Bedeutung der pombalischen Architektur verstehen kann, mit der die Stadt auf eine ganz andere Weise wieder aufgebaut wurde. Ein weitläufiges Gebiet mit vielen Straßen und Plätzen, das bereits ein neues Erdbeben vorhersagte, indem es die erdbebensichere Architektur des 18. Jahrhunderts nutzte. Herr Marques de Pombal war der Staatsmann, der für den Wiederaufbau Lissabons sowie für alle wirtschaftlichen und sozialen Veränderungen nach dem Erdbeben verantwortlich war. Wir überqueren die Liberty Avenue und erreichen den Marques de Pombal-Platz, wo wir neben dem Eduardo VII-Park anhalten und versuchen, die Beziehungen und Verträge zwischen Portugal und England sowie die Bedeutung dieser Beziehungen für die Zukunft Brasiliens zu verstehen und die fantastische Aussicht zu genießen. Nach dem Mittagessen geht unsere Tour weiter nach Belem, einem authentischen offenen Buch über die Zeit der portugiesischen maritimen Expansion, dem Ort, an dem die alten Werften und Häfen von Lissabon hier, mutige portugiesische Entdecker im 15. Jahrhundert, die die Seewege nach Indien, Afrika und Brasilien entdeckten, diese glorreiche Vergangenheit feiern, finanziert durch den enormen Reichtum, der aus den Kolonien nach Portugal floss. Wir werden diese drei wichtigen Monumente besichtigen: den Turm von Belem, das Jeronimos-Kloster und das Entdeckerdenkmal. Der letzte Halt wird in der berühmten Konditorei von Belem sein, um diese fabelhafte, klösterliche Süßigkeit zu probieren, die jedes Jahr Millionen von Menschen anzieht. Angebot - Belem Puddingtorte Übernachtung in Lissabon
9

Sintra

Tag 9-10
Achter Tag - Sintra, Cascais und Estoril Am letzten Tag unseres Roadtrips verlassen wir Lissabon und erreichen in ca. 15 Minuten den Queluz-Palast (fakultativer Besuch), den Palast, in dem sich die portugiesische Königsfamilie aufhielt, als die Franzosen in Portugal einmarschierten und deshalb die Hauptstadt nach Brasilien, genauer gesagt nach Rio de Janeiro, verlegten, wo Dom Pedro IV. von Portugal geboren wurde und starb, der gleichzeitig Dom Pedro I. von Brasilien war (der erste brasilianische König). Zeit, das Zentrum von Sintra mit seinen engen Straßen und kleinen Gassen zu erkunden. In der Altstadt von Sintra gibt es unzählige Geschäfte mit portugiesischem Kunsthandwerk sowie die berühmten Sintra-Süßigkeiten "Travesseiros" in der Bäckerei Piriquita, und du hast Zeit, diesen wunderschönen Ort zu genießen. Sintra ist ein Ort mit einer großen Konzentration an historischen Denkmälern und interessanten Touristenattraktionen. Hier finden wir mehr als 10 nationale Denkmäler, darunter opulente Paläste, alte Ruinen und dekorative luxuriöse Häuser, die auf den verschiedenen Hügeln der Region in sehr anspruchsvollen Fußgängerwegen verteilt sind. Dein Reiseleiter wird dir bei der Entscheidung helfen, welchen Palast du besichtigen möchtest (wir empfehlen maximal zwei): den Pena-Palast, den Monserrate-Palast, die freimaurerische Quinta da Regaleira (mit ihrem originalen Brunnen) oder, wenn du etwas Mittelalterliches suchst, vielleicht die maurische Burg - du hast die Wahl, je nach deiner Neugier. Ein Muss ist der Besuch des Cabo da Roca (westlichster Punkt des europäischen Kontinents), "wo die Erde endet und das Meer beginnt", wie Luis de Camoes, der bedeutendste portugiesische Dichter aller Zeiten, in Os Lusíadas (Canto VIII) schrieb. Der imposante Leuchtturm mit 165 Metern Höhe, der 1772 erbaut wurde, zeigt uns, wie wichtig der Atlantische Ozean ist, und offenbart einen der symbolträchtigsten Orte Portugals, der in der Zeit der maritimen Expansion von großer Bedeutung war. Der Besuch der "Boca do Inferno", wo wir die Großartigkeit dieses Ortes leicht verstehen können. Durch die Erosion, die durch die starke Einwirkung des Regens, der gelöstes Kohlendioxid enthält, hervorgerufen wird, löst sich das Karbonat auf und durch diesen Prozess bilden sich Hohlräume und Höhlen in den Kalksteinen, wobei die oberen Schichten der Höhle zerstört werden und einen großen Hohlraum hinterlassen. An Tagen, an denen das Meer aufgewühlt ist, kannst du die Wellen beobachten, die in den Felsen brechen. Die Höhle verbindet ihre natürliche Schönheit mit der rauen See, ein sehr schöner Ort, an dem du eine göttliche Landschaft und vielleicht einen der besten Sonnenuntergänge genießen kannst, der nur von den seltenen Selbstmorden überschattet wird, die auf der gefährlichen und ungeschützten Klippe begangen werden. Mit seiner wunderschönen Bucht ist Cascais ein sehr angenehmer Ort zum Leben oder sogar für einen Kurzurlaub, voller kleiner Fischerboote und Freizeit, um das Dorf zu erkunden, das so bekannt ist, dass es jedes Jahr Tausende anlockt. In der Nähe des Sintra-Gebirges war Cascais im neunzehnten Jahrhundert der Ort, den die portugiesische Königsfamilie für ihren Urlaub wählte und der schließlich auch den Adel anlockte. In der Altstadt findest du viele Geschäfte und Restaurants. Estoril, der Schauplatz der Spionage während des Zweiten Weltkriegs, wo Yan Fleming lebte, der geschätzte Autor der Bücher, aus denen 007 hervorging, und wo man die riesigen Anwesen sowie das Casino von Estoril (das als das größte in Europa gilt) bestaunen kann. Angebot - Gebäck aus Sintra Übernachtung in Lissabon
10

Flughafen Lissabon-Portela

Tag 10-11
Unsere Erfahrung in Portugal endet mit dem Transfer zum Flughafen Lissabon.
WAS IST INBEGRIFFEN
Unterkunft
Hotel
11 Tage Trip
Francisco Sá Carneiro Airport, Porto & 8 weitere
Transportmittel
Car
Hast du eine Frage?
Stelle dem TripLeader Fragen zur Reise, indem du auf die Schaltfläche unten klickst. Deine Frage und die Antwort werden auf dieser Seite angezeigt, sobald sie beantwortet wurden.
Warum JoinMyTrip?
Vertrauenswürdige Plattform, die von 150K+ TripMates verwendet wird
Du hast eine Frage?
Live-Chatte mit unseren Experten 24x7
Einzigartige Trips, die von erfahrenen Reisenden veranstaltet werden
Sichere Zahlungen, um sicherzustellen, dass dein Geld immer sicher ist

Sorge dich weniger mit der JoinMyTrip-Reiseversicherung (von Allianz Travel)