Vergangene Reise Diese Reise liegt in der Vergangenheit.
Kirgisistan  

Das Naturerlebnis Kirgistan

1 TripMate ist interessiert

Kosten pro TripMate

0 € info

Wusstest du schon?

Deutsche und österreichische Staatsbürger sind jetzt ohne zusätzliche Kosten durch unsere umfassende JoinMyTrip-Reiseversicherung (von Allianz Travel), einschließlich Corona-Deckung, geschützt.

Weitere Länder folgen demnächst

Insurance
Lass mich dir meine alte Heimat Kirgistan zeigen. Kirgistan ist ein einziges Fotomotiv mit seinen epischen Berglandschaften, den reißenden Flüssen, freilaufenden Pferden, grünen Wiesen und Wäldern und der Perle von Kirgistan – dem Issyk-Kul See. Auf der Reise erwarten uns: große und kleine Wanderungen durch vielfältige Gebirgslandschaften Kirgistans, atemberaubende Views, Picknicken am Flussufer, Sonnen und Baden am Sandstrand vom Issyk-Kul, Reitspaziergänge, Baden in heißen Quellen, Wohnen in traditionellen kirgisischen Jurten, kulturelle Begegnungen und traditionelle Küche mit hochwertigen Lebensmitteln in Bioqualität. Zur Info: Unsere Unterkünfte sind ein Jurtencamp, ein Gasthaus und eine Ferienanlage. Die Verpflegung ist zum Teil an die Unterkünfte geknüpft und somit im Preis enthalten. Visum brauchen wir nicht. Somit beläuft sich das Taschengeld auf 200-300€ insgesamt.
Map
1

Tag 1-5

1

Tscholponata

Tag 1-5

Tag 1: Ankommen Am Flughafen angekommen wirst du am vereinbarten Treffpunkt vom Taxi meines Vertrauens abgeholt. Nach ca. drei Stunden Fahrt bist du am Issyk-Kul angekommen. Jetzt heißt es: ankommen, akklimatisieren, sich mit dem Ort und den Leuten vertraut machen. Tag 2: Tscholponata Tscholponata könnte man als Hauptstadt von Issyk-Kul bezeichnen. Hier gibt es tolle Restaurants, nette Cafés und zwei Interessante Orte, die ich euch gern zeigen werde. Der eine ist ein Openair-Museum der in Kirgistan gefundenen Petroglyphen. Das andere ist ein Kulturzentrum, das dem Besucher über das kirgisische Volk und seine Töchter und Söhne erzählt. Der Perfekte Start für unsere Tour durch dieses wundervolle Land! Tag 3: Zwei Bergschluchten Die Grigoriev Bergschlucht ist eine der malerischsten Bergschluchten, die ich in Kirgistan gesehen habe. Sie verwandelt sich landschaftlich immer wieder, je weiter man hineinfährt. Am Ende unserer Fahrt unternehmen wir eine Wanderung zu einem See, der hier sehr idyllisch in der Landschaft liegt. Eine andere Besonderheit dieses Ausflugs ist die Möglichkeit über eine andere Bergschlucht heimzukehren - über die Semionov Bergschlucht, die landschaftlich wiederum ein völlig anderes Bild bietet. Tag 4: Entspannung Der vierte Tag steht im Zeichen der Entspannung. Heute werden Bücher und Strandtücher ausgepackt. Den Entspannungstag verbringen wir vorzugsweise am Strand und am Abend hüpfen wir unweit von Tscholponata in die heißen Quellen.

2

Tag 5-9

2

Karakol

Tag 5-9

Tag 5: Korumdy Wir verlassen die Nordküsste des Issyk-Kul und ziehen Richtung Osten zu unserem nächsten Teil der Reise, nach Karakol. Auf dem Weg dorthin machen wir einen Schlenker in die Bergschlucht Korumdy. Geplant ist eine Wanderung mit einem Picknick. Für mich wird diese Bergschlucht auch eine Premiere, darauf freue ich mich sehr. Tag 6: Dzhety-Oguz Im Kulturzentrum an der Nordküste haben wir viel über die traditionelle Lebensart des Nomadenvolkes gelernt, aber wie wär’s, wenn wir heute die Einheimischen an einem Jailau besuchen? Jailau ist so zusagen die "kirgisische Alm". In den Sommermonaten ziehen die Kirgisen aus den Dörfern hierhin, um Ihr Vieh weiden zu lassen. Bei Dzheti-Oguz handelt es sich um ein besonders großes und etwas üppiger bewohntes Jailau, das sich auch auf den Empfang der Gäste spezialisiert hat. Ihre Gäste unterhalten die Bewohner mit Gewehr- und Bogenschießständen. Die Jungen Kirgisen lassen uns hier auf dem Rücken ihrer Pferde einen Reitspaziergang unternehmen, der auch für Nicht-Reiter geeignet ist. Und gegessen wird natürlich traditionell in einer Jurte. Tag 7: Karakol Lasst uns heute die Stadt Karakol anschauen. Zunächst besuchen wir den örtlichen Basar, denn was ist eine Reise durch das Land, durch das einst die Seidenstraße verlief, ohne den Besuch eines Basars? Hier eröffnet sich uns ein weiterer Einblick in das heutige Kirgistan. Für uns ist es natürlich auch eine gute Gelegenheit für günstige Einkäufe und Souverniers. Nach dem Basar können wir zwei der örtlichen Sehenswürdigkeiten besichtigen - die dunganische Mosche, die ohne einen einzigen Nagel gebaut wurde und eine malerische orthodoxe Kirche. Und ansonsten schauen wir einfach mal. Tag 8: Chon-Kyzyl-Suu Chon-Kyzyl-Suu ist eine der besten Locations für eine längere Wanderung. Die Location ist unter Touristen und Einheimischen nicht sehr bekannt, daher haben wir diese malerische Bergschlucht mit ihren smaragdgrünen Nadelwäldern und saftig grünen Wiesen, auf denen sich Blumenteppiche ausbreiten, fast für uns allein. Hier haben wir auch die Wahl den Weg zu Fuß oder zu Pferd zu erleben. Nach dem langen Tag wird uns der Sprung in die heißen Quellen wieder gut tun. Tag 9: Dzhuuku Auf diesen Tag freue ich mich ganz besonders, denn wir fahren in die Bergschlucht Dzhuuku. Das ist mein absoluter lieblings Ort - vielleicht sogar auf der ganzen Welt. Ein seichter Fluss schlängelt sich entlang der Fahrbahn durch die weitläufige Bergschlucht, in der man sich sehr sanft und freundlich gebettet fühlt. Hier lassen wir uns Zeit zum Genießen der Natur, denn dafür sind wir da. Wir machen einen Picknick und unternehmen eine Wanderung entlang eines Flusses durch einen fantastischen Wald aus Tannen und Moos. Und wenn wir genug Naturfeeling getankt haben, machen wir uns auf den Weg nach Tossor.

3

Tag 9-13

3

Tossor

Tag 9-13

Tag 10: Strandtag Heute ist unser erster Tag im Jurtencamp in Tossor. Wir gönnen uns Ruhe und Entspannung. Hier haben wir einen sauberen, beinahe menschenleeren Sandstrand vor der Tür. Wer möchte, kann den heutigen Tag auch anders gestalten, z.B. den Ort auf eigene Faust erkunden oder sich an einem schattigen Platz im Jurtencamp mit einem Buch zurückziehen. Tag 11: Syrty Das besondere Highlight unserer Reise ist die Fahrt ins Syrty-Tal. Dabei überwinden wir einen 4024 Meter hohen Pass und gelangen in ein sehr weitläufiges Tal. Dieser Ort ist so weit von der Zivilisation entfernt, dass er absolut unwirklich wirkt. Hier besuchen wir eine Familie, die uns mit kirgisischer Gastfreundschaft empfängt. Besuch bekommt die Familie hier übrigens sehr selten, daher ist unsere Begegnung mit ihr ziemlich special. Tag 12: Fairy Tale Unweit von Tossor liegt das Miniatur Grand Cannyon von Kirgistan. Es ist klein und gemütlich, aber nicht weniger Spektakulär. Im Licht und Schatten Spiel der untergehenden Sonne treten hier unterschiedlichste Fabelwesen aus dem Relief des roten Sandsteins, wodurch es vollkommen klar wird, warum dieser Ort „Fairy Tale“ genannt wird. Tag 13: Abfahrt Ein Taxi bringt dich heute zurück zum Flughafen. Ich hoffe, du bist glücklich und fährst mit den besten Eindrücken nach Hause und dein Gedächtnis und der Speicher deines Phones sind gefüllt mit tollen Erinnerungen. Und hoffentlich wird es nicht unsere letzte gemeinsame Reise. :)

TripLeader

Super Leader
Tatjana

37 Jahre alt

Super LeaderSuperLeader
VerifiedIdentität verifiziert
2 Bewertungen

In einer zweiwöchigen Reise steckt oft mehr Erlebnis als in allen anderen Wochen des Jahres zusammen.

Profilbeschreibung: In einer zweiwöchigen Reise steckt oft mehr Erlebnis als in allen anderen Wochen des Jahres zusammen.

Was ist inbegriffen

Unterkünfte
Weitere
13 Tage Trip
Tscholponata, Karakol & 1 weitere
Transportmittel
Car

1 TripMate ist interessiert