JoinMyTrip Blog

Your inspiration & guide to travel the world!

Home » Ungewöhnliche Reiseideen für das Jahr 2016

Ungewöhnliche Reiseideen für das Jahr 2016

Wir hoffen, ihr habt cool ins Jahr 2016 hineingefeiert und wünschen euch noch nachträglich ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr.
Kaum hat 2016 begonnen, machen sich schon viele Gedanken darüber, wohin könnte die nächste Urlaubsreise gehen.
Für all jene unter euch, die noch überhaupt keine Ideen haben, wo man die schönste Zeit des Jahres verbringen sollte und Lust auf eher ungewöhnliche Ferien verspüren, haben wir hier ein paar Ideen. Vor allem Camper, Biker, Kulinariker, Wander- und Trekkingfans werden mit unseren Vorschlägen ihre wahre Freude haben.

Im Oman Rosen ernten

Etwas für Selbstfahrer und Rosenfans könnte der Oman im März und April sein. Im Djebel-Akhdar-Gebirge erfüllt zu dieser Zeit der Duft der blühenden Rosensträucher die Luft und ist auch für „Normalnasen“ unverkennbar wahrzunehmen. Wenn ihr wollt, könnt ihr hier bei der Ernte der Königin der Blumen mithelfen und die Verarbeitung der Pflanzen in einer Rosenwasserfabrik miterleben. Passionierte Hobbyparfümeure haben dabei besonders die Parfümfabrik von Amouage in Muskat im Auge. Hier entstehen einige der teuersten und exklusivsten Düfte der Welt.

Glamping in Slowenien

Kennt ihr Glamping? Dabei handelt es sich um die Luxusvariante des Campings. Im Sommer ist Slowenien einer der besten Destinationen, um es auszuprobieren. Im Fünf-Sterne-Glamping-Ressort Garden Village in Bled erwarten euch nicht nur glamouröse Luxuszelte mit eigenem Garten, sondern auch, zweistöckige Baumhäuser, die gänzlich aus Holz gefertigt wurden. Diese verfügen selbstverständlich über eine Veranda, von wo man einen traumhaften Blick auf die umliegenden Baumwipfel und in die Julischen Alpen hat.

Trekking auf Hawaii …

… heißt ein Programm, bei dem ihr sowohl die Trekkingschuhe und den Rucksack als auch die Badesachen mit einpacken sollt. Das Angebot der geführten Trekkingtouren reicht von relaxten Küstenwanderungen über mittelschwere Touren durch Nationalparks und Canyons bis hin zu sehr anspruchsvollen Vulkanbesteigungen. Um sich dann von den Ausflügen in die vielfältige Natur zu erholen, warten auf euch die traumhaften Strände mit Palmen und klarem Wasser.

Kuba einmal anders

Kuba kennt man hauptsächlich als Destination für Strandurlaube. Aber auch Kulinariker und Hobbyköche kommen auf der Karibikinsel im wahrsten Sinn des Wortes voll auf ihre Kosten. Auf einer 18-tägigen Rundreise von Santiago nach Havanna könnt ihr ins Alltagsleben der Kubaner eintauchen und wohnt in familiären Casas particulares. Das sind typisch kubanische Pensionen und Gästehäuser mit Anschluss an die Familie, wo in den Paladares – den Privatrestaurants – gegessen wird. Segler werden bei einer Tour zur unbewohnten Insel Cayo Blanco ihre helle Freude haben und die Hauptstadt Havanna erlebt man am besten auf der Rückbank eines amerikanischen Straßenkreuzers aus den 50er Jahren. Wer sich gerne die Kochschürze umschnürt, hat die Möglichkeit an einem karibischen Kochkurs in Baracoa teilzunehmen.

Sprechende Wasserfälle, Hippies und mehr in Australien

Unser nächster Tipp führt uns ans andere Ende der Welt nach Australien. Auf der East Coast Encompasse – Sydney to Cairns könnt ihr hautnah die Jahrtausende alte Kultur der Aborigines mit ihren Traumzeitgeschichten und sprechenden Wasserfällen erleben. Ebenso stehen hier Segeltörns, Wüstenausflüge und Surfkurse auf dem Programm. Schafscheren wie die legendären Jackaroos lernt man im geschichtsträchtigen Nundle und in Byron Bay wird in einer früheren Hippiekommune übernachtet. Ein echtes Abenteuer verspricht die Tour mit einem coolen Allradfahrzeug über die größte Sandinsel der Welt Fraser Island.

Mit dem Bike den Römern auf der Spur

Wer nicht für einen lässigen Urlaub um die halbe Welt jetten will, findet auch im Taunus, Westerwald und Hunsrück eine Möglichkeit für Ferien der anderen Art. Auf einer dreitägigen Motorradtour folgt man hier den Spuren der alten Römer. Ausgangspunkt ist der Naturpark Rhein-Westerwald und besucht dann das Römerlager. Mit dem Wind um die Nase geht’s dann weiter auf attraktiven Nebenstraßen zu einer rekonstruierten keltisch-römischen Tempelanlage und dann weiter zur imposanten Saalburg, die einer der größten Kastelle am Limes war. Den Abschluss der Tour bildet der Besuch des Limeskastells, einem spektakulären Nachbau, wo die Biker eine Truhe für ihren persönlichen Besitz überreicht bekommen.

Wir hoffen, euch mit unseren Vorschlägen ein paar Ideen für den nächsten Urlaub gegeben zu haben und wünschen euch ein spannendes Reisejahr 2016.

Ihr seid auf der Suche nach einer Begleitung für einen Abenteuerurlaub? Dann schaut doch bei uns auf Reisepartner Abenteuerurlaub vorbei.

Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück nach oben